Seinfeld
 
www.kramerica.de
   
Home | Die Serie | Der Cast | Die Rollen | Media | Yada Yada | Sprechplatz | Games & Gadgets


    Online: 1

 > Die Serie
    - Awards
    - Geschichte
    - Once upon a Sein (0)
    - Punchlines
    - Seasons
      + Season 1
      + Season 2
      + Season 3
      - Season 4
      - Season 5
      - Season 6
      - Season 7
      - Season 8
      - Season 9
    - Stab

 > Der Cast
    - Jason Alexander
    - Jerry Seinfeld
    - Julia Louis-Dreyfus
    - Michael Richards
    - Weitere..

 > Die Rollen
    - Cosmo Kramer
    - Elaine Benes
    - George Costanza
    - Jerry Seinfeld
    - Andere..

 > Media
    - Audibles
    - DVD's
    - Literalien

 > Yada Yada
    - Berichte
    - Bezüge
    - Fundstücke
    - Info's

 > Sprechplatz
    - Forum
    - Yadabuch

 > Games & Gadgets
    - Gerade / Ungerade
    - I got a Riddle
    - Widgets



Die Serie - Seasons - Season 3 - Episode #24

Episode #24 ( 3.6 )
(Originaltitel: The Parking Garage)

Vorige Folge Season 3 / 3. Staffel - Im Parkhaus Nächste Folge
Nennenswerte Gastrollen:
(noch niemand)

Jerry, Elaine, George und Kramer verirren sich im Parkhaus und finden das Auto nicht wieder. Elaine hat Angst um ihre neuen Fische, Jerry und George werden festgenommen und Kramer hat tierisch zu schleppen...yada yada yada...und dann ist die Folge irgendwann zu Ende.

Bezieht sich auf: (noch nix)
Bezogen in: 4.20 | 4.8 | 3.8 | 3.7 |

Szenenbild
Laufzeit: 21:35 (min:sek)
B
o
n
u
s
Audio Kommentar (X) Script
(engl (-) / deutsch (-))
Yada Yada (X)
Backstagestorys (X) Deleted & Alternative Scenes
(X)
Outtakes (X)
Notes about Nothing

  • "The Parking Garage" war die erste Seinfeld-Folge, die ohne Studiopublikum gedreht wurde. Und die zweite fortlaufende Folge ohne Szene in Jerrys Wohnung oder Monks Café.

  • Das Produktionsteam wollte schon beim Lesen des Drehbuchs die Folge vor Ort in einem echten Parkhaus drehen. Da Seinfeld damals keine besonders erfolgreiche Sendung war erlaubte das Budget eine so teure Möglichkeit nicht. Ausstatter Tom Azzari und Regisseur Tom Cherones entschieden die gesamte Folge auf der Seinfeld-Bühne zu drehen.

  • Das Gespräch über Gewohnheiten an Samstagnachmittagen wurde für eine Szene in "The Phone Message" geschrieben. Jerry sagt das, als er hört, dass seine Freundin Äpfel pflückt.

  • Wegen der Garagengröße, wurden Spiegel aufgestellt und wenn man genau hinschaut, kann man ganz links in einer Einstellung, in einem der Spiegel die Darsteller sehen. Andererseits kann man natürlich auch einfach annehmen, dass das Parkhaus verspiegelt ist...

  • Da man die verschiedenen Ebenen des Parkhauses auf einer kleinen Bühne darstellen musste, verwendete man angemalte Schilder. Diese Schilder wurden je nachdem, wo im Parkhaus die Szene spielte, entsprechend ausgewechselt.

  • In einer frühen Version bezeichnet Kramer die Frau, die sich später als Scientology-Anhängerin herausstellt, als fett.

  • Michael Richards bestand darauf, dass die Kiste auch wirklich eine Klimaanlage enthielt. Es sollte seine Anstrengung echter aussehen lassen und das ist ihm wahrhaftig gelungen.

  • Michael zog sich beim Dreh der allerletzten Szene eine leichte Verletzung zu. Als er nämlich die Klimaanlage in den Kofferaum packen wollte, rammte er die Kiste an seine Lippe. Die anderen Schauspieler konnten sich das Lachen nicht verkneifen, aber Michael blieb in seiner Rolle. Er sagte sogar zu Julia:
    "Ich hab mir echt wehgetan, Elaine".
    Das brachte sie natürlich noch mehr zum Lachen.

  • Das Produktionsteam musste einen Kompromiss eingehen, um diese Parkhausillusion kreieren zu können. Auf dem Boden des Parkhauses sind nirgendwo Linien für die Parkbuchten aufgemalt. Das geschah deshalb, weil die Autos, ungleich einem echten Parkhaus, in verschiedenen Richtungen fuhren. Die Linien immer wieder neu aufzumalen wäre nur Zeitverschwendung gewesen.

  • Goldfische können unterschiedlich lange in Plastiktüten überleben. Der älteste Goldfisch hieß Tish. Ein Paar aus Yorkshire gewann ihn 1956 auf einem Jahrmarkt. Tish wurde 43 Jahre alt.

  • Eine volle Blase fasst im Normalfall einen Liter Flüssigkeit. Das Bedürfnis zu Urinieren stellt sich bei einem Fünftel dieser Menge ein. Der Inkontinenzprodukt-Umsatz betrug 1997 $1,6 Milliarden. 2002 lag er bei $2,1 Miiliarden. Die Umsatzprognose für 2007 liegt bei $2,7 Milliarden.

  • Jerry ist davon überzeugt, dass der einzigartige Erzählstil der Serie nur möglich war, weil sie nicht unter dem Einfluss von NBC stand:

    "und deshalb machte die Serie auch nicht den Eindruck als wäre sie durch die Mühlen der großen Sender gegangen. wir haben uns wie ein Trojanisches Pferd getarnt und dann diese riesige Burg, unbemerkt infiltriert, wo wir jetzt leben."

  • Elaines Tirade über den schlechten Fahrer war anfangs viel länger als der eine Ausruf: "Vollidiot!". Ihren Ausraster kann man jetzt in seiner ganzen Pracht in den Special Features der DVD's bewundern.

  • In einem Interview während der dritten Staffel erläutert Jerry die Probleme beim Dreh der Folge auf einer so kleinen Bühne:

    "Die Folge zu schreiben und zu filmen war eine Herausforderung, denn alles musste im Tonstudio stattfinden. Es wurde aufgenommen, wo das Set der Wohnung ist. Also haben wir die Wohnung ab- und das Parkhaus aufgebaut. Viel Platz ist da nicht. Fast jede Aufnahme zeigt das gesamte Set also mussten wir verschiedene Winkel verwenden."

  • Michael Richards unterscheidet sich sehr von Kramer wie er selbst einmal sagte:

    "Privat bin ich viel ruhiger und nerve andere nicht in ihrer Wohnung. Ich bleibe mehr für mich, habe aber gute Freunde, die mich als zugänglichen Menschen kennen."

  • Der Zeitplan für die Produktion wurde für zwei Wochen über den Haufen geworfen. Da das Parkhaus-Set auf Bühne 19 aufgebaut wurde fand das Probelesen im Musikstudio auf Gelände von CBS/MTM statt. Es fand am Donnerstag, den 19. September 1991 statt. Gefilmt wurde Dienstag und Mittwoch den 24. und 25. September. Die Folge sollte bis spätestens Mittwoch 19 Uhr abgedreht sein. Allerdings war sie erst am frühen Donnerstagmorgen im Kasten. Zum Glück war die Woche danach eine Springerwoche. In solchen Wochen werden keine neuen Folgen gefilmt. In dieser Zeit haben die meißten Sitcom-Stars frei. Mit Ausnahme von Jerry Seinfeld, der für "Seinfeld" auch schrieb. In diesen Wochen arbeiten die Autoren meist an den Drehbüchern.

  • Warum Georges Ohr juckt? Ohrkratzen. Im Ohr sind Mastzellen, die Histamin ausschütten. Histamin verursacht Schwellungen und Juckreiz.

  • Carlyle King (die Mutter) kennen die meisten dank ihrer Stimme aus Filmen wie "The Crow" und "Babe".

  • Adam Wylie (das Kind) ist in vielen Filmen und Serien aufgetreten wie "Murder, She Wrote", "7th Heaven", "Gilmore Girls" und "Walker, Texas Ranger". Am bekanntesten wurde er durch seine Rolle als Zack Brock in der CBS-Serie "Picket Fences".

  • Einige von Georges Kommentaren über Kinder wurden aus der Endversion herausgeschnitten:
    "Ich hasse Kinder. Erwachsene finden die kindliche Ehrlichkeit immer so toll. Diese Art Ehrlichkeit brauche ich nicht. Lieber ein verlogener Erwachsener, als ein ehrliches Kind."

  • Joe Farago (Mann mit Frau) spielte unter anderem in: "Coach", "Reasonable Doubts" und dem Film "The Abyss".

  • Skinheads gehören zu einer Jugend-Subkultur, die zum ersten Mal Ende der 1960er in England in Erscheinung trat. Man verbindet sie hauptsächlich mit Gewaltverbrechen gegen Einwanderer und Fußball-Hooligans.

  • Der bärtige, schweigsame Mann ist Larry Charles - einer der Autoren der Serie. "The Parking Garage" ist eine von drei Folgen, in denen Charles einen Gastauftritt hat.

  • Buddy Hackett (1924 - 2003) war Komiker und Schauspieler, der durch solche Filme Berühmtheit erlangte wie: "Music Man", "The Love Bug" und "It's a Mad, Mad, Mad, Mad World". Hackett lieh außerdem in Disneys "Arielle" dem Vogel Scutle seine Stimme. 1952 war er zudem einmal als möglicher Ersatz für Curly, einen der drei Stooges, im Gespräch.
    (In der deutschen Synchro ist von Buddy Hackett keine Rede. Stattdessen wird Arnold Schwarzenegger erwähnt.)

  • David Dunhard hat in vielen TV-Serien, entweder als Polizist oder wie in dieser Fole, als Wachmann, mitgewirkt. Er spielte außerdem in: "Sisters", "Roseanne", "Ink Roseanne" und dem NBC-Fernseh-Film "The '70s" (Nachfolger von "The '60s").

  • David Dunnard spielte in der letzten Folge von "Seinfeld" nochmals den Wachmann.

  • Laut Drehbuch heisst das unangenehme Leiden Jerrys im Fachjargon "Pinkelitis". Nicht im Wörterbuch nachschauen. Das steht da nicht drin. Es gibt allerdings ein echtes Wort für die Situation, in der eine Person unbedingt urinieren muss. Man nennt das Harnabgang. Dieser Drang wird durch die Erweiterung der Blase stimuliert. Spezielle Rezeptoren lösen dann den Harnabgangsreflex aus, der vom Rückrat gesteuert wird. Bei Babys sind Gehirn und Rückrat noch nicht richtig ausgebildet, weshalb sie so gut wie keine Kontrolle über den Harnabgangsreflex haben. Außerdem sind es ja Babys. ("Wer sich das ganze Yada-yada-Zeug hier merken kann, kann übrigens alles werden was er will..." - Einer der Red.)

  • Jason Alexander hat schon oft gemutmaßt warum George beim Publikum so beliebt ist:

    "Ich halte ihn für jemanden, der über sich selbst lachen kann, auch wenn er tief in der Klemme steckt. Was ihn so liebenswert macht ist seine ausgeprägte feminine Seite. Viele seiner Ängste sind eher weiblich: Wie sehe ich aus? Welchen Eindruck mache ich? Bin ich vorbereitet?"

  • In dieser Folge wird Kramers Jacke erstmals erwähnt. Larry David mag die Jacke die Kramer trägt. Sie wird oft verloren und wieder gefunden. Das Thema überspannte viele Folgen.

  • Die meiste Zeit während der neun Produktionsjahre standen für Seinfeld zwei permanente Sets zur Verfügung: Jerrys Wohnung und Monks Coffee Shop. Sets die man nur für eine Folge auf- und dann wieder abbaut nennt man "Swing-Sets". Ein Beispiel dafür ist das Wachbüro.

  • Gregory Daniel spielt in dieser Folge den "Mann in der Corvette". Er spielte auch in Filmen mit wie: " White Men Can't Jump" und "Boogie Nights".

  • Rotchina steht für das kommunistische China. Rot ist die Farbe des Kommunismus.

  • Specter, der dicke Fetichist, wird in der Folge "The Tape" erwähnt.

  • Killer Kowalski war in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg ein bekannter Profi-Wrestler. Er maß knapp über zwei Meter und wog fast 135 kg. Seine größten Erfolge feierte er in den 1950ern als er alle wichtigen Titel in seiner Sportart gewann. 1963 gewann Kowalski zusammen mit Gorilla Monsoon den Tag Team Titel. Kowalski beendete seine Karriere ende der 1970er und wurde 1996 in die WWF Hall of Fame aufgenommen.

  • Georges Eltern feiern ihren 47. Hochzeitstag. In der zweiten Staffel erwähnt George, dass er 33 ist. Das heißt, seine Eltern waren bereits 13 Jahre verheiratet als er geboren wurde.

  • Manche Kritiker haben sich, trotz der Begeisterung für die Serie, nie so richtig mit Jerrys Stand-Up-Material angefreundet. Einer dieser Kritiker war Francis Davis, der für den "Atlantic Monthly" einen Artikel über "Seinfeld" schrieb:

    "Wie die meisten seiner Stand-Up-Kollegen macht Seinfeld Witze über allgemeine Lebenserfahrungen. Unschöne Erlebnisse am Flughafen, Süßigkeiten aus der Kinderzeit. Sachen, auf die man, abgesehen vom Timing und den anderen Tricks, auch hätte selbst kommen können."
    ("Sag dem mal einer, dass Neid eine Todsünde ist..." - Einer der Red.)

  • Wie erwähnt musste man, um die Bühne 19 des CBS Studio Centers voll nutzen zu können, die Sets für Jerrys Wohnung und das Café abbauen. Die Entscheidung war ungewöhnlich, da die Bühne auf Dauer gemietet war. Sets ab- und die Wochen darauf wieder aufzubauen ist kostenspielig. Aber in diesem Fall notwendig um die Größe des Parkhauses zeigen zu können.

  • Die Szene mit dem querparkenden Mercedes ist die einzige Szene, in der Linien auf dem Boden gemalt sind. Sie waren ganz einfach nötig um die Pointe rüberzubringen.

  • Tucker Smallwood (Mann im Mercedes) war auch als Fotograf in "The Pen" zu sehen.

  • Jason Alexanders Eltern hätten sich für ihren Sohn einen ordentlichen Beruf, wie der seines Cousins gewünscht, der Kieferorthopäde ist.

  • "Seinfeld" hatte in der dritten Staffel zwar nicht sehr viele Zuschauer, die aber waren enorm wichtig.

  • Zwei Tage vor der Ausstrahlung der Folge bestellte NBC neun weitere Seinfeld-Folgen, was die Anzahl der dritten Staffel auf insgesamt 22 brachte.

  • Laut Jason Alexander hatten Julia und Jerry während der Dreharbeiten zu "The Parking Garage" einen internen Wettbewerb laufen:

    "Es ist zwei Uhr morgens und Julia trägt diese kleine Plastiktüte mit einem Goldfisch mit sich herum. Den ganzen Tag wetteiferte sie mit Jerry darum, wer die süßeste Stimme hat. Zwei Uhr morgens und sie machen immer noch: 'Ooch, die kleini Fischi'. Wir fanden das zum Brüllen. Wir waren völlig fertig! Wir konnten nicht mehr".

  • Cynthia Ettinger (Michele) war schon in unzähligen Serien und Filmen zu sehen. Sie ist einer der Stars der HBO-Sendung "Carnivàle". Sie trat auch als Gast auf in: "Law & Order: Special Victims Unit", "Felicity" und "Curb your Ethusiasm".

  • Das Beschleunigen und Bremsen sind Effekte, die bei der Postproduktion durch den schnellen Vorlauf des Videos erzeugt wurden.

  • Die Scientology Kirche wurde 1954 von L. Ron Hubbard gegründet. Heute umfasst sie mehr als 3000 Kirchen und Missionen in über 133 Ländern. Berühmte Mitglieder sind u. a. Tom Cruise und John Travolta.

  • "The Parking Garage" wurde für einen Emmy in der Kategorie 'Bestes Drehbuch für eine Comedy Serie' nominiert.

  • Im ursprünglichen Ende für diese Folge nimmt Kramer den Parkschein und sagt:
    "Mann, das wird uns ein Vermögen kosten. Wisst ihr, wie lange wir hier waren ?"
    Stille.
    Dann startet der Wagen und die Folge endet damit, dass sie die Ausfahrt nicht finden. Dieses Ende wurde aber nie gefilmt.

  • Julia Louis-Dreyfus erinnert sich an das Zufallsende der Fogle:

    "Diese eine Einstellung war aus mehreren Gründen sehr wichtig und wir haben bis in die frühen Morgenstunden gedreht. Und die letzte Szene war dann auch die letzte Einstellung der Folge. Wir sollten ins Auto steigen und losfahren. Als wir ins Auto stiegen, wollte es nicht starten. Es war so, als hätte Gott uns ein besseres Ende geschenkt. Wir mussten so laut lachen, dass, wenn man genau hinschaut, man unsere Köpfe wackeln sieht, weil wir uns so lange zu beherrschen versuchten, während die Kamera noch lief."

  • Kramers erstes "Giddy up". (Nur im englischen Original)

  • "The Parking Garage" hatte 30. Oktober 1991 auf NBC Premiere. Die Nielsen-Einschaltquote lag bei 12,1 und einen Zuschaueranteil von 19.

Michele - die Scientologin


Episodes about nothing


copyright 2005 - 2012 Kramerica | Impressum

( Kramerica.de garantiert nicht für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten und zusammengetragenden Daten. )