Seinfeld
 
www.kramerica.de
   
Home | Die Serie | Der Cast | Die Rollen | Media | Yada Yada | Sprechplatz | Games & Gadgets


    Online: 2

 > Die Serie
    - Awards
    - Geschichte
    - Once upon a Sein (0)
    - Punchlines
    - Seasons
      + Season 1
      + Season 2
      + Season 3
      - Season 4
      - Season 5
      - Season 6
      - Season 7
      - Season 8
      - Season 9
    - Stab

 > Der Cast
    - Jason Alexander
    - Jerry Seinfeld
    - Julia Louis-Dreyfus
    - Michael Richards
    - Weitere..

 > Die Rollen
    - Cosmo Kramer
    - Elaine Benes
    - George Costanza
    - Jerry Seinfeld
    - Andere..

 > Media
    - Audibles
    - DVD's
    - Literalien

 > Yada Yada
    - Berichte
    - Bezüge
    - Fundstücke
    - Info's

 > Sprechplatz
    - Forum
    - Yadabuch

 > Games & Gadgets
    - Gerade / Ungerade
    - I got a Riddle
    - Widgets



Die Serie - Seasons - Season 4 - Episode #61

Episode #61 ( 4.21 )
(Originaltitel: The Junior Mint)

Vorige Folge Season 4 / 4. Staffel - Die Pfefferminzpastille Nächste Folge
Nennenswerte Gastrollen:
(noch niemand)

Jerry hat den Namen seiner Freundin vergessen, von dem er nur weiß, dass er sich auf ein Körperteil reimt. George schlägt Jerry unter Anderem "Mulva" vor. Elaine besucht einen alten Freund und Künstler im Krankenhaus. Bei dessen Operation lassen Jerry und Kramer ausversehen einen Pfefferminzbonbon in die offene Wunde fallen. George schaut bei Jerry "Kevin allein zu Haus". Kramer klaut im Krankenhaus Handschuhe für sein Holztapetenprojekt...yada yada yada...und dann ist die Folge irgendwann zu Ende.

Bezieht sich auf: 4.20 | 3.3 |
Bezogen in: (noch nix)

Sorry...Logo
Laufzeit: 21:33 (min:sek)
B
o
n
u
s
Audio Kommentar (X) Script
(engl (-) / deutsch (-))
Yada Yada (X)
Backstagestorys (X) Deleted & Alternative Scenes
(X)
Outtakes (-)
Notes about Nothing

  • Da auch seine Schauspielkollegen in Filmen mitspielten, dachte Jerry darüber nach, selbst in einem mitzuspielen.

    "Ein schlechter Film verschlingt 2 Stunden deines Lebens. Aber wenn man da sitzt, kommt es einem wie ein Jahr vor. Mir wurden Drehbücher angeboten. Vielleicht schreibe ich was, wenn nicht wirklich etwas Gutes des Weges kommt."

    Ende 2003 entschloss sich Jerry dazu, einen Film zu schreiben. Eine Zeichentrickgeschichte namens "Bee Movie" für DreamWorks.

  • Das ist die erste von vielen Folgen, die Andy Robin geschrieben hat. In dem Jahr, bevor diese Folge produziert wurde hatte Robin für "Saturday Night Live" geschrieben. Er hat für die kurzlebige "The Martin Short Show" auf NBC geschrieben. Im Herbst 2000 erfanden er und 2 andere Seinfeld-Autoren "The Michael Richards Show".

  • Während der Produktion hieß die Folge "The Artist". Daraus wurde "The Junior Mint" nachdem der Dreh abgeschlossen war.

  • Der Rechnungshof ist die höchste Steuerinstanz im Staate New York. Er überwacht die Arbeit der Regierung und ist für das Rentensystem zuständig.

  • Die Leseproben für "The Artist" fanden am Freitag, den 19. Februar 1993 um 2 Uhr mittags statt. Gefilmt wurde die Folge nach 19:30 Uhr am folgenden Dienstag, dem 23. Februar.

  • Kramers Eintrittszähler: Nr. 131
    Michael Richards erntete of Applaus für seine Auftritte in einer Szene, aber Larry David war dagegen, weil es wertvolle Sekunden der bereits knappen Zeit der Serie verbrauchte. Dieser Auftritt benötigte mehrere Takes. Das erklärt vielleicht auch den Applaus, den er bekommen hat, weil er gleichzeitig die Handschuhe fängt und die Tür schließt.

  • "Kevin Allein zu Haus 2" (Home Alone 2: Lost in New York) war 1992 die Fortsetzung des ersten "Kevin"-Films. Die Fortsetzung vereinte wieder den Kinderstar Macaulay Culkin mit Joe Pesci und Daniel Stern.
    Im ersten Teil ging es um einen Jungen, der zu Hause vergessen wird. Er verteidigt sein Haus gegen 2 dümmliche Gauner.
    In der Fortsetzung wird der Junge in New York City zurückgelassen und er will die Gauner davon abhalten, ein Spielwarengeschäft auszurauben.

  • Elaines Freundezähler: Nr. 12 - Der fette hungernde Künstler

  • Seinfelds Verlegung auf den Donnerstag im Februar 1993 war gut für ABC. Die zur selben Zeit laufende Serie "Home Improvement" (Hör mal wer da hämmert) wurde die Nummer 1 bei den wöchentlichen Einschaltquoten in der ersten Woche, als sie nicht zur selben Zeit wie Seinfeld lief.

  • Kramers Eintrittszähler: Nr. 132

  • Kramers Eintrittszähler: Nr. 133

  • Julia Louis-Dreyfus musste Arbeit und Mutterschaft unter einen Hut bringen. Nach der Geburt ihres ersten Sohnes, kurz vor Beginn der vierten Staffel:

    "Ich bringe ihn nicht mit, wenn wir wirklich drehen, nur wenn wir proben, weil ich mich konzentrieren muss. Außerdem trage ich Make-Up und Lippenstift. Das bekäme er alles ab."

  • Dr. Wittenberg, der Name, den man über die Lautsprecher im Krankenhaus hört, ist eine Anlehnung an Jess Wittenberg, Geschäftsführer bei Castle Rock.

  • Die Regieanweisung für die "George schaut Kevin"-Szene:

    "Licht gedämt. George isst Popcorn so konzentriert, als ob er einen Krimi schauen würde."

  • Sherman Howard (Roy) ist bekannt, weil er Lex Luthor jahrelang in der Ablegerserie "Superboy" gespielt hat. Howard hat auch in einigen erfolgreichen Filmen wie "Lethal Weapon 2", "K-9 - Mein Partner mit der kalten Schnauze" und der TV-Miniserie "The Stand" mitgespielt.
    Zusätzlich zu seiner vielen Arbeit als Synchron-Sprecher hatte er auch Gastauftritte bei "Verrückt nach dir", "Star Trek: Deep Space Nine" und "Malcolm in the Middle". Howard spielte auch regelmäßig in der Seifenoper "Ryan's Hope" und der kurzlebigen Sitcom "Good & Evil" mit.

  • Die Idee zu einem Künstler, der auf dem Sterbebett liegt war eine von Andy Robins ersten Ideen für die Folge. Das stellte die Verbindung dazu her, dass George in Kunst investiert, weil er erwartet, dass ihr Wert nach dem Tod des Künstlers steigt.

  • Die Pocono-Berge im Nordosten Pennsylvaniens sind berühmt für ihre Ferienorte, schöne Natur und malerischen Dörfer. Es ist ein beliebter Ferienort für viele Einwohner des Nordostens der USA.
    (In der dt. Synchro wurde aus den Pocono-Bergen ein Tanzkurs)

  • In "The Junior Mint" sieht man den ersten von mehreren Seinfeld-Auftritten von Victor Raider-Wexler als Dr. Siegel. Er spielt einen Arzt in der siebten, achten und neunten Staffel in der jeweiligen letzten Folge von "Seinfeld".
    Victor Raider-Wexler hat in Dutzenden anderen Filmen und Fernsehserien mitgespielt. Seine erste Filmrolle hatte er 1974 in dem beliebten Hundefilm "Benji". Er war auch einer der Stars der ABC-Sitcom "Two Guys and a Girl" und der Kabelfernsehserie "The Lot". Fans von "Everbody loves Raymond" erkennen ihn vielleicht als Stan, einer immer wiederkehrenden Figur in der Serie.

  • "20/20" ist eine schon lange laufende Informationsshow die alle möglichen Dinge, auch medizinische Unfälle, untersucht.
    (Wird in der dt. Synchro nicht erwähnt.)

  • Ein Retraktor ist ein medizinisches Instrument, das die Ränder bei einem chirurgischen Schnitt zurückhält.

  • Laut Drehbuch sieht sich Jerry einen Bildband an der "Triangle of Art: The Three Sides of Roy Cordic" heißt.

  • NBC-Vizepräsident Rick Ludwin erinnert sich an eine Arztempfehlung. Das ist dann später in der vierten Staffel aufgetaucht:

    "Larry hatte chronisch Nacken- und Schulterschmerzen. Ich erzählte ihm, dass es in New York einen Arzt namens Dr. Sarno gibt, der sich gut mit Nacken und Rücken auskennt.
    'Er hat 2 Bücher, Larry. Du musst seine Bücher lesen, bevor du als Patient zu ihm gehst.'
    Später fragte ich:'Warst du bei ihm?'
    Und er schüttelt den Kopf.
    Und ich fragte:'Was ist denn passiert?'
    Er dreht sich zu mir um und sagt:'Er hat mich aus seiner PRaxis geworfen.'"

  • Florence Nightingale wurde 1820 in Florenz, Italien, geboren. Im Krim-Krieg erlangte sie Berühmtheit wegen ihrer Bemühungen die sanitären Bedingungen in Feldlazaretten zu verbessern.

  • Clara Barton (1821-1912) gründete das amerikanische Rote Kreuz, um die medizinische Versorgung und Pflege der Kranken zu verbessern.

  • Susan Brownell Anthony (1820-1906) führte die Suffragetten-Bewegung an deren Erfolg es war, dass Frauen das Wahlrecht erhielten. ("Frauen und Wahlrecht... da kann ja nur der Suff hinter stecken..." - Einer der Red.) Sie führte auch den Kampf der Frauen an, die für gleiche Bezahlung, Bildungschancen und der Liberalisierung der Scheidungsgesetze kämpften.

  • Der Name der geheimnisvollen Frau hat sich ursprünglich nicht auf einen weiblichen Körperteil gereimt. Die Idee kam in der Woche des Drehs auf. Die Autoren wussten nicht, dass dieser Teil der Geschichte ernsthafte juristische Auswirkungen in Milwaukee, Wisconsin, haben würde. Während einer Diskussion beim Dreh von "The Junior Mint" wusste eine Angestellte nicht, welcher weibliche Körperteil sich auf "Dolores" reimt. Ihr Vorgesetzter fotokopierte die Seite des Wörterbuchs auf dem "Klitoris" stand und zeigte es ihr. Daraufhin wurde er beschuldigt die Bürgerrechte eines Untergebenen verletzt zu haben und er wurde wegen sexueller Belästigung gefeuert. Er klagte wegen unrechtmäßiger Kündigung und gewann.

  • Jerry sagte aus dem Stehgreif:
    "Wir sehen zu, wie sie den fetten Bastard aufschlitzen."
    Dadurch öffneten sich die Türen, um in späteren Episoden noch düsterer und widerlicher zu werden. Der Satz wurde einen Tag vor dem Dreh, bei den Proben am Montag, 22. Februar 1993, übernommen.

  • Die Bauchfellhöhle ist das Innere des Bauchfells. Das Bauchfell ist die transparente Membran bei Säugetieren, die die Bauchöhle säumt und die meisten inneren ORgane bedeckt.

  • Falls sie pingelig sind, Kramer hat in einer Szene eine Verabredung erwähnt. Da er nie mit ihr ausgegangen ist und wir sonst nichts über die Frau erfahren, zählt sie nicht als Freundin.

  • Jerry Freundinnenzähler: Nr. 20 - Die Frau mit dem Namen, der sich auf ein weibliches Körperteil reimt.

  • Die Szene mit der fliegenden Pfefferminzpastille wurde mit Zeitlupenkameras gefilmt. Das Bonbon, das durch die Luft fliegt, ist kein echtes "Junior Mint". Es ist ein York-Peppermint-Patty. Für mehr Infos Details zu diesem Skandal sehen sie sich den "Inside Look" auf den DVDs an.

  • Kramers Eintrittszähler: Nr. 134

  • "Junior Mints" sind seit 1993 ein Produkt von Tootsie Roll Industries. Die mit Schokolade überzogene Pastille mit Pfefferminzfüllung wurde von James Welch erfunden und 1949 zum ersten Mal verkauft. Der Name Junior Mints stammt von seiner Lieblings-Broadwayshow "Junior Miss", die von 1941 bis 1943 lief. Die Süßigkeit ist in Kinos sehr beliebt. Laut der Tootsie-Roll-Website werden jeden Tag über 15 Millionen "Junior Mints" produziert.

  • Elaine erwähnt "Prognose Negativ". "Prognosis: Negative" hieß der Film, den George, Elaine und Jerry in der Folge "The Dog" der dritten Staffel sehen wollten. So heißt auch das Drehbuch, das Larry David geschrieben hat kurz bevor er anfing, bei "Seinfeld" zu arbeiten.

  • Die Jugendlichen Nathan Leopold und Richard Loeb waren berühmte Mörder. Das Liebespaar entführte und tötete einen 14-jährigen Sohn reicher Eltern. Bevor die $10.000 Lösegeld bezahlt wurden, wurde das Opfer gefunden. Leopolds Brille entlarvte das Paar. Sie bekannten sich schuldig beim ersten "Prozess des Jahrhunderts". Loeb wurde im Gefängnis getötet und Leopold nach 34 Jahren im Gefängnis auf Bewährung entlassen. Er starb 1971.

  • Susan Walters (Die Frau mit dem unbekannten Namen) hat in einigen Serien wie den Seifenopern "Loving" und "The Young and the Restless" und den Serien "Hotel" und "Melrose Place" mitgespielt. Sie gehörte zu den Schauspielerinnen der NBC-Sitcom "Dear John". Die vielseitige Walters ist auch in Folgen von "Murder, She Wrote", "Carnivàle", "The Ellen Show" und "JAG" zu sehen. Ihre Figur kehrte in der ersten Folge der achten Staffel zurück.

  • Kramers Eintrittszähler: Nr. 135

  • Kleiner Exkurs im Funk-Jargon:
    • "Zehn-Vier" steht für "Verstanden" oder "Roger".
    • "Zehn-Zwanzig" heißt "Standort melden".

  • Olympia Dukakis gewann einen Oscar für ihre Darstellung in dem Film "Moonstruck" von 1987.

  • "The New York Review"-Autor Geoffrey O'Brien beurteilte den Erzählstil von "Seinfeld" 1997 in einem Artikel.

    Seinfelds einzigartige Intensität wird durch die Kürze erzeugt. Die 22 Minuten der Serie werden durch 8 Minuten Werbbung bezahlt. Indem sie ans Äußerste der Sendezeit von 22 Minuten gehen (sie füllen sie nicht visuell, wie die meisten Serien), kommt einem Seinfeld länger vor. Ihre besten Folgen wirken wie ein Spielfilm und beinhalten mehr Handlung als viele Spielfilme. Nichts wird aufgefüllt. Die Handlung entwickelt sich im Telegrammstil. Die große Menge an Themen, die behandelt werden müssen führen dazu, dass die HAndlung belebend und kurz erzählt wird."

  • Bei dieser Folge gab es einige Patzer, besonders in dieser Szene, in der Roy wieder gesund im Krankenbett liegt. In einem Take küsst George Roy auf den Mund, was Jason Alexander sehr amüsierte. Diese geschnittene Szene gibt es auf den DVDs zu sehen.

  • Manchmal konnten Szenen in 2 Takes nicht perfektioniert werden. In dieser Situation wurden "Pickups" benötigt. "Pickups" sind kurze Passagen von Szenen die oft gedreht wurden, nachdem das Publikum nach Hause geschickt wurde.

  • Der ursprüngliche Drehbuchname, den Jerry rief, war "Regina". In den Proben wurde er in "Chloris" geändert. Beim ersten Take rief Jerry "Chloris". Beim zweiten Take rief Jerry "Kitty". Der endgültige Name "Dolores" wurde erst beim dritten Take der Szene verwendet. (In der dt. Synchro wurde daraus "Uschi")

  • "The Junior Mint" wurde zum ersten Mal um 21:30 Uhr auf NBC am Donnerstag, den 18 März 1993, ausgestrahlt. Es schalteten über 26 Millionen Zuschauer ein. Die Nielsen-Einschaltquote der Folge lag bei 18,6 und einen Zuschaueranteil von 29 Prozent.


Episodes about nothing


copyright 2005 - 2012 Kramerica | Impressum

( Kramerica.de garantiert nicht für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der bereitgestellten und zusammengetragenden Daten. )